Schockierende Beweisbilder vom Hexenberg

Viele unserer Mitglieder hielten es für einen Scherz, dass bei unseren Infos folgender Passus zu lesen ist:
Nun sind aktuelle Bilder aufgetaucht, die den Schluss nahelegen, dass es beim TTC Bülach wirklich nicht mit rechten Dingen zu und her geht. Im Schein von Feuer und Kerzen fanden am Montagabend, 3. Dezember auf dem Hexenberg merkwürdige Dinge statt. Ein geheimer Beobachter zählte 27 Beteiligte.

Der Förster, der die Aufsichtspflicht für diesen schummrigen Waldabschnitt hinter der Kaserne Bülach inne hat, hält aber nichts von solchen Hexengerüchten: «Der Tischtennis-Club Bülach kommt jedes Jahr etwa um die gleiche Zeit in die Höhragen-Hütte um sich bei seinen Mitgliedern für den Einsatz am Weihnachtsmarkts zu bedanken. Sie essen ganz friedlich ihr Käsefondue, Schokokugeln und Rüeblikuchen und trinken Glühwein, Punsch oder Weisswein. So wie das jeder Verein machen sollte.»

Der Version des Försters widerspricht die Tatsache, dass es am Montag Abend gottsjämmerlich geregnet hat. Und mal ganz ehrlich: Welcher normale Verein trifft sich im strömenden Regen zum Käsefondue? Aber wer hat behauptet der TTC Bülach sei normal?

Ob nun der geheime Beobachter oder der Förster recht hat, wird wohl für immer im Dunkeln bleiben. Sicher ist nur, dass plötzlich wieder einige neue TeilnehmerInnen im Whatsapp-Chat des TTC Bülach aufgetaucht sind. Merkwürdig, höchst merkwürdig.

No Replies to "Schockierende Beweisbilder vom Hexenberg"


    Got something to say?

    Some html is OK